Gemeinsam für solidarische Kommunen – Housing Action Day 2021

Anlässlich des International Housing Action Day am 27. März erklären Martin Günther, stellvertretender Landesvorsitzender der LINKEN Brandenburg, und Isabelle Vandre, wohnungs- und mietenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Brandenburger Landtag:

„Bundesweit nehmen stadtpolitische Bündnisse auch in diesem Jahr den International Housing Day zum Anlass, um ihre Kritik an steigenden Mieten und der Spekulation mit Wohnraum und Boden auf die Straße zu tragen. Als LINKE beteiligen wir uns daran, denn bezahlbarer und passender Wohnraum darf kein Luxus sein. Die Landesregierung agiert hier nicht hilfreich“, so Martin Günther.

Isabelle Vandre ergänzend dazu: „Die Mehrheit der Fraktionen im Landtag ist der Auffassung, dass der Wohnungsmarkt sich schon selbst regeln würde und wir einfach mehr bauen müssten. Das ist ein fataler Trugschluss, denn wir sehen anhand von Mietpreissteigerungen und Verdrängungsprozessen immer wieder, wohin eine an den Investoren ausgerichtete Mietenpolitik führt. Wir wollen, dass die Mieter*innen in den Mittelpunkt gestellt und wirksam geschützt werden. Deshalb streiten wir auch im Landtag für eine wirksame Mietpreisbremse und fordern ein Umdenken in der Wohnraumförderung. Statt in die Investoren wollen wir in die Wohnobjekte und damit in dauerhafte Mietpreis- und Belegungsbindungen investieren.“


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.