Jugendpolitik

11. Juli 2019  Jugendpolitik

Nicht erst seit den „Fridays for future“-Demonstrationen engagieren sich Kinder und Jugendliche auf unterschiedliche Weise in Brandenburg. Sie sind in Freiwilligen Feuerwehren, Vereinen, Jugendverbänden, Jugendparlamenten oder auch Schüler*innenvertretungsstrukturen aktiv. Bei aller Unterschiedlichkeit des Engagements setzen sich Kinder und Jugendliche immer auch für ihre Interessen ein und thematisieren gesamtgesellschaftliche Fragen. Sie setzen Politik von der kommunalen bis zu Bundesebene unter Druck und beweisen mit ihren Aktionen sowohl demokratische Mündigkeit als auch Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft.

Teilhabe und verbesserte Lebensbedingungen

Ich will Kinder und Jugendliche darin unterstützen, sich noch stärker engagieren zu können. Dafür braucht es im ganzen Land Brandenburg Freiräume, die die Kinder und Jugendliche kreativ gestalten und mit Leben füllen können – in den Städten und auf dem Land. Streetworker*innen und Sozialarbeiter*innen sollen sie dabei begleiten, Kindern und Jugendlichen aber nicht vorgeben, wie sie sich zu organisieren haben.
Eine besondere Rolle nehmen die Jugendverbände im Land und den Kreisen ein. Sie sind essentieller Teil in der Selbstorganisation, der langfristigen Strukturentwicklung und vor allem in der Demokratiebildung.
Ich streite an der Seite der Stadt- und Kreisjugendringe sowie des Landesjugendringes und unterstütze ihn vollends in seinen Forderungen. Diese sind:

  • Förderung der Jugendverbandsarbeit und des ehrenamtlichen Engagements,
  • Stärkung der Freiwilligendienste und Demokratiebildung,
  • Schaffung und Erhalt von Freiräumen und Jugendrechten und Gleichberechtigung aller jungen Menschen in Brandenburg.
  • Der Landesjugendplan muss weiterentwickelt werden, die finanziellen Mittel für den Landesjugendring sind aufzustocken.
  • jugendgerechte Infrastruktur ausbauen und Nachhaltigkeit verbessern.

Zentrale Aufgabe bleibt es, jungen Menschen eine Perspektive in Brandenburg zu bieten. Sie sollen selbstbestimmt ihre Lebenssituation und Zukunft nach ihren Bedürfnissen in einem sozial gesicherten Umfeld gestalten können. Das ist die Voraussetzung, um sie zum Hierbleiben zu bewegen.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.