PM: Jugend trainiert für Brandenburg – Linksjugend [’solid] veröffentlicht Jugendwahlprogramm

03. Juli 2014  Politisches, Pressemitteilungen

Auf der 17. Landesmitgliederversammlung der Linksjugend [’solid] Brandenburg, welche am vergangenen Wochenende vom 27. und 29. Juni im Friedensdorf in Storkow stattfand, wurde ein breitgefächertes Jugendwahlprogramm zu den anstehenden Landtagswahlen beschlossen.
„Wir wollen den Jugendlichen in Brandenburg eine starke Stimme für Ihre Interessen geben. Deshalb haben wir ein eigenes Wahlprogramm mit Schwerpunkten, die für uns Jungendliche wichtig sind, erarbeitet“, sagt Isabelle Vandre, Mitglied des Landessprecher_innenrates der Linksjugend [’solid] Brandenburg und Jugendkandidatin zu den Landtagswahlen für DIE LINKE.
Isabelle Vandre weiter: „Diese reichen von der Bildungspolitik, über Flüchtlingspolitik und Antifaschismus, Drogenpolitik bis hin zu Hochschulpolitik und unseren Vorstellungen von guten Arbeitsbedingungen für Auszubildende. So fordern wir beispielsweise   Im Zentrum dessen steht die Botschaft, dass es notwendig ist, sich für die eigenen politischen Ziele einzusetzen. Nur wenn wir für unsere Forderungen, wie beispielsweise dem Ausbau selbstverwalteter Jugend- und Kultureinrichtungen, streiten, finden sie Eingang in die Politik und können umgesetzt werden.“
Das Jugendwahlprogramm wurde in einer breiten Diskussion erarbeitet und auf einer basisdemokratischen Landesmitgliederversammlung ohne Gegenstimmen verabschiedet. „Wir haben uns bewusst für eine breite und offene Debatte entschieden, damit wir unseren eigenen politischen Ansprüchen gerecht werden: Demokratie und kritische Auseinandersetzung mit politischen Positionen sind für uns elementare Bestandteile einer starken jugendpolitischen Vertretung,“ fügt Felice, ebenfalls Mitglied des Landessprecher_innenrates hinzu.
Die Linksjugend [’solid] Brandenburg ist damit der erste unter den parteinahen Jugendverbänden, der ein eigenes Jugendprogramm anlässlich der Landtagswahlen am 14. September veröffentlicht. Felice dazu: „Wir führen innerhalb unseres Verbandes eigene inhaltliche Diskussionen und setzen eigenen Kampagnenschwerpunkte. Klar wollten wir uns da auch in Bezug auf unsere inhaltliche Schwerpunktsetzung zu den Landtagswahlen nicht von der LINKEN abhängig machen.“
Mit der Erarbeitung eines eigenen Jugendprogrammes unstreicht die Linksjungend Brandenburg jedoch auch ihren Anspruch innerhalb der Partei DIE LINKE jugendpolitischen Themen eine starke Stimme zu verleihen. Dazu Isabelle Vandre: „Wir wollen unseren Themen auch in die Partei DIE LINKE tragen, das Wahlprogramm in Hinblick auf jugendpolitische Forderungen mitdiskutieren und mitgestalten.Außerdem zeigte sich insbesondere in den vergangenen Jahren der Regierungsbeteiligung der LINKEN in Brandenburg, dass wir nicht immer einer Meinung mit der Landrtagsfraktion sind. Beispiele hierfür waren der Umgang mit Welzow II oder aber die Auseinandersetzungen um das Brandenburgische Hochschulgesetz.“


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.