PM: Viele Hausaufgaben für Brandenburger Landesregierung

Zur heutigen gemeinsamen Sitzung des Bildungs- und Wissenschaftsausschusses erklären Isabelle Vandre, hochschulpolitische Sprecherin und Kathrin Dannenberg, bildungspolitische Sprecherin:

„Wir begrüßen die Einrichtung einer grundständigen Ausbildung für das Lehramt Berufsschule“, erklärt Isabelle Vandre. „Das ist dringend notwendig, da Brandenburg das einzige Bundesland ist, das keinen eigenen Studiengang für Berufsschullehrer:innen hat. Angesichts des großen Bedarfs an Lehrkräften an den Oberstufenzentren und der Sicherung der Qualität der Berufsausbildung ist das aber dringend notwendig.

Das vorgelegte Konzept zur Ausbildung an der Universität Potsdam unterstützen wir zwar grundsätzlich, sehen jedoch dringenden Nachbesserungsbedarf. Entscheidend ist, wie Bachelorabsolvent:innen beruflicher Studiengänge wie Ingenieurswissenschaften von der BTU Cottbus/Senftenberg für einen Berufsschulmaster an der Universität Potsdam gewonnen werden sollen. Hier ist ein kluges Konzept gefragt. Ebenfalls sind die räumlichen und personellen Bedarfe an der Uni Potsdam schnell zu klären“, fordert Vandre.

Kathrin Dannenberg erklärt zur aktuellen Corona-Situation: „Das neue Jahr beginnt, wie das alte geendet hat: Bildungsministerin Ernst schafft im Umgang mit der Omikron-Welle mehr Unsicherheiten als Klarheiten. Es ist vollkommen richtig, dass die verpflichtenden Testungen in Kitas und Krippen kommen. Die Ministerin muss dazu jedoch die Voraussetzungen schaffen und die Kommunen und Träger bei der Finanzierung auskömmlich unterstützen. Dass die Landespauschale nicht ausreichen wird, wurde uns bereits von vielen Seiten bestätigt. Wir fordern die Landesregierung daher auf, die Richtlinie nachzubessern.

Auch ihre anderen Hausaufgaben, wie die Beschaffung der Laptops für Lehrkräfte, die Besetzung der Stellen von unterstützenden Lehrkräften im Corona – Aufholprogramm vom letzten August, die Umsetzung des Luftfilter-Programms oder die ausstehenden Optionen für die Schul- und Unterrichtsorganisation, muss Frau Ernst endlich erledige, wenn das Infektionsgeschehen steigt, Ihre Versäumnisse gehen zu Lasten der Kinder, Lehrkräfte und Eltern in diesem Land!“  


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.